Drink Me, NOT!

 

Ehemaliges Stummfilmkino „Delphi“

Berlin 2014

„No more Rollkoffer!“

2013 wurden laut dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg 11,3 Millionen Gäste in Hotels und Pensionen gezählt und ca. 40.000 Menschen, die zuzogen.
Graffities mit Sprüchen wie „No more Rollkoffer!“ „Touristen fisten“„Keen Herz für Touris“ „Du! Bist kein Berliner“oder „Schwaben raus!“ tauchten auf. Zeichen für die im öffentlichen, wie im privaten geführte Diskussion über die Zusammenhänge und Veränderungen, welche die Beliebtheit Berlins mit sich bringen. Sind all die Menschen eine Bereicherung oder eine Last? Woher kommt die Angst?

Installation

Gruppenausstellung BERL-IN/OUT
Art van Demon e.V. Berlin

 

292,5 Fotostreifen von aus dem Fokus verschwindenden Personen, ein Streifen steht für 400.000 Gäste und Neuberliner. Davor eine Flasche mit dem Etikett „Drink me NOT!“– ein abgeändertes Zitat von Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“. Ist ein Wunderland ohne Alice überhaupt möglich? 

Drink Me, NOT!

 

Ehemaliges Stummfilmkino „Delphi“

Berlin 2014

Installation

Gruppenausstellung BERL-IN/OUT
Art van Demon e.V. Berlin

 

„No more Rollkoffer!“

2013 wurden laut dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg 11,3 Millionen Gäste in Hotels und Pensionen gezählt und ca. 40.000 Menschen, die zuzogen.
Graffities mit Sprüchen wie „No more Rollkoffer!“ „Touristen fisten“„Keen Herz für Touris“ „Du! Bist kein Berliner“oder „Schwaben raus!“ tauchten auf. Zeichen für die im öffentlichen, wie im privaten geführte Diskussion über die Zusammenhänge und Veränderungen, welche die Beliebtheit Berlins mit sich bringen. Sind all die Menschen eine Bereicherung oder eine Last? Woher kommt die Angst?

292,5 Fotostreifen von aus dem Fokus verschwindenden Personen, ein Streifen steht für 400.000 Gäste und Neuberliner. Davor eine Flasche mit dem Etikett „Drink me NOT!“– ein abgeändertes Zitat von Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“. Ist ein Wunderland ohne Alice überhaupt möglich?